deutsch|english|français
Jetzt spenden!

Jetzt auch mit Paypal bezahlen

 

 

 

IPG-Pleyel-Museum – Rezensionen

Wir haben Zuwachs bekommen im Pleyel Museum! Seit 21. Mai 2015 können Interessierte eine wunderschöne spielbare chromatische Pleyel Harfe sowie eine Pleyel Büste bewundern!

Am 21. Mai 2015 wurde uns vom Amt der NÖ Landesregierung, K1, dankenswerter Weise die Pleyel-Harfe mit der Opuszahl 547, sowie eine Pleyel -Büste aus dem Schaffen der Künstlerin Sabine Pleyel als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Die Eigentümerin der Harfe in Piacenza (Norditalien) konnten wir aufgrund eines Tipps der Harfenistin Martina Rifesser in monatelangen Verhandlungen dazu gewinnen, dass sie das wertvolle Instrument für die Ausstellung im Pleyel Museum an die K1 der NÖ Landesregierung verkauft, die dieses spielbare Instrument auch restaurieren ließ. Auch die Pleyel - Büste der Künstlerin Sabine Pleyel wurde uns von der Kulturabteilung K1 der NÖ Landesregierung als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt, somit sind beide Ausstellungsgegenstände dort zu bewundern, wo sie eigentlich hingehören, nämlich in Pleyels Geburtshaus in Ruppersthal/NÖ.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihre IPG


 


 


 
4. Internationales Pleyel Symposium.
Freitag, 21. Juni bis Samstag 22. Juni 2013 im Pleyel Museum

Wissenschaftler aus den USA, Neuseeland, Deutschland und Österreich:"

Prof. Dr. Christian Ahrens (Bochum - D)
Prof. Dr. Klaus Aringer (Graz/Oberschützen - A)
Dr. Allan Badley (Wellington - NZ)
Dr.CharrisEfthimiou (Graz - A)
Priv. Doz. Dr. Dagmar Glüxam (Wien - A)
Prof. Dr. Ingeborg Harer (Graz - A)
Mag. Dr. Peter Heckl (Graz - A)
Prof. Dr. Klaus Hubmann (Graz - A)
Prof. Dr. Hartmut Krones (Wien - A)
Dr. Gudrun Rottensteiner (Graz - A)
Prof. Dr. Herbert Seifert (Wien - A)
Prof. Dr. John F. Strauss (Decorah, Iowa - USA)


 


 

Gästebucheintrag
Gästebucheintrag


 

Adolf Ehrentraud, Präsident der IPG
Adolf Ehrentraud, Präsident der IPG

Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann
Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann
Eröffnung des Pleyel- Museums


 

restauriertes Grab
restauriertes Grab
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hilft, wenn es um Söhne unserer niederösterreichischen Heimat geht!

Aufgrund unserer Initiative und dank der finanziellen Unterstützung der NÖ Landesregierung konnten wir Pleyels Grab restaurieren lassen, und seine letzte Ruhestätte am 14. Juni 2009 um 15h30 durch unseren Ehrenpräsidenten, dem hochgeschätzten Herrn Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, in Anwesenheit namhafter Ehrengäste, wie z.B. der Botschafter der Republik Österreich in Paris, Dr. Hubert Heiss, in einem würdigen Zustand der Öffentlichkeit Übergeben. Der Präsident der IPG Adolf Ehrentraud, bedankte sich in seiner Ansprache für die Unterstützungen nicht nur bei Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll sondern auch bei Ignaz Joseph Pleyel für den grossartigen musikalischen Nachlass, denn er der musikalischen Welt hinterlassen hat. Ein Ensemble des JSO spielte am Grab das zweisätzige Quintett für Flöte, Oboe, Violine, Viola und Violoncello in G- Dur, Ben 280, von Ignaz Joseph Pleyel. Der ORF, Landesstudio NÖ, war mit seinem Fernsehteam live dabei.


 


 


 


 


 
Berufstitel Professor an Adolf Ehrentraud

LH Pröll: «Ein Kulturvermittler und ein Kulturbotschafter»
Aus den Händen von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll konnte am heutigen Montag Amtsdirektor i. R. Adolf Ehrentraud, Präsident der Internationalen Ignaz Joseph Pleyel Gesellschaft, die Urkunde über die Verleihung des Berufstitels «Professor" entgegen nehmen.
Als einen «liebenswerten Idealisten und engagierten Freund der Kunst und Kultur" bezeichnete Landeshauptmann Pröll den Präsidenten der Internationalen Pleyel Gesellschaft im Rahmen seiner Laudatio. Ehrentraud sei ein «Kulturvermittler und ein Kulturbotschafter", der die Bedeutung der Kultur für die Gegenwart sichtbar und spürbar mache. «Du hast etwas geleistet, was in der heutigen Zeit ein grosser Schatz ist: Du hast Niederösterreich um einen grossen Künstler reicher gemacht am Weg in die Zukunft", so Pröll zu Ehrentraud. Niederösterreich habe sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ein unverwechselbares Kulturprofil erarbeitet und Pleyel sei eine Persönlichkeit, «die diesem Kulturprofil ein Gesicht gegeben» habe.
«Durch deine Arbeit ist der Kulturstandort Niederösterreich bereichert worden", sprach der Landeshauptmann einen weiteren Aspekt im Wirken Ehrentrauds an und verwies dabei etwa auf die Bewahrung des Werkes von Ignaz Joseph Pleyel und die Gestaltung des Pleyel-Museums. Der Landeshauptmann bedankte sich bei Ehrentraud für «deine Freundschaft und dein Vorbild.»
«Diese Auszeichnung erfüllt mich mit Stolz und mit grosser Freude», meinte Adolf Ehrentraud in seinen Dankesworten. Der Präsident der Pleyel-Gesellschaft: «Pleyel war ein grosser Mann, er war ein grosser Niederösterreicher, aber er war auch ein grosser Europäer." Tausende Leute aus der ganzen Welt hätten schon das Pleyel-Museum besucht, freute sich Ehrentraud über den Erfolg. Mit Matineen, Konzernten, Opernaufführungen und Symposien würde man heute dem grossen Musiker Pleyel gerecht. Ehrentraud: «So lange mein Herz schlägt, wird es für Pleyel da sein.»



 
Vortrag in Lainz