deutsch|english|français
Jetzt spenden! zum Frühstück!

Jetzt auch mit Paypal bezahlen

 

 

 

Theaterverein – Rückblick


Das Mädl aus der Vorstadt

Posse mit Gesang, von Johann Nepomuk Nestroy


Autor(en):

Johann Nepomuk Nestroy

Musik von Adolf Müller


Termine:

Samstag, 2. Juni 2007 um 19:30 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2007 um 19:30 Uhr
Samstag, 9. Juni 2007 um 19:30 Uhr


Ort:

Theatersaal des Gasthauses Karl Strell, Ruppersthal 115


Darsteller:

Kauz, ein Spekulant: Josef Wimmer
Frau von Erbsenstein, Kornhändlerswitwe, seine Nichte: Silvia Frasch
Herr von Gigl, ihr Bräutigam, entfernt mit Kauz verwandt: Christoph Strell
Schnoferl, Winkelagent: Adolf Ehrentraud
Knöpfel, ein Pfaidler, Witwer: Mario Diewald
Peppi, seine Tochter: Nicole Pachner
Madame Storch, Knöpfels Schwester, Witwe: Elfi Habacht
Sabine, Näherin und Verwandte von Knöpfels verstorbener Frau: Corinna Skopik
Rosalie, Näherin und Verwandte von Knöpfels verstorbener Frau: Kathi Koch
Thekla, eine Stickerin: Katrin Michtner
Moldaschl, sein Adjudant: Thomas Genger
Nannette, Stubenmädchen der Frau von Erbsenstein: Renate Konturek
Gäste, Krämer, Kommis, Putzmacherinnen: Franz Schober, Thomas Genger, Kathi Koch, Corinna Skopik, Nicole Pachner

Bühne: Herbert Hitzinger, Karl Habacht, Gerhard Wimmer
Bühnenausstattung: Elfi Habacht
Maske: Edith Ecker, Cornelia Kisling
Technik: Alfred Hitzinger, Michael Hitzinger, Max Skopik
Marketing: Wolfgang Korner
Souffleuse: Marianne Stöckelmayer
Klavier: IPG
Regie/Inszenierung/Bearbeitung: Adolf Ehrentraud


Inhalt des Theaterstückes:

Ein wortwitziges und situationskomisches Verwirrspiel mit zahlreichen gesellschaftskritischen, sozialen und politischen Seitenhieben.


 
 
 
 
 
 
 
 
 


Zurück