deutsch|english|français
Jetzt spenden!

Jetzt auch mit Paypal bezahlen

 

 

 

Nächste Konzerte


Monumentalwerk (374. VA)


Datum/Uhrzeit: 8.9.2017, 18:00

Ort: Freiluftgelände Pleyel Kulturzentrum, bei Schlechtwetter siehe www.pleyel.at

   
Künstler:

Dirigent: Prof. Christian Birnbaum
Orchester: Camerata pro Musica
Chor: "Consortium musicum - Alte Universität"
Solisten der Wiener Staatsoper und Volksoper
Hege Gustava Tjönn, Sopran; Alexander Kaimbacher, Tenor; Huub Claessens, Bass
Ballett: Tanzensemble auf Spitze, Choreographie Maria Nadler
Tanzensemble Region Wagram & Schmidatal
Die Rollen und Ihre Darsteller:
geben wir Ihnen demnächst bekannt.
Libretto, Regie und Sprecher des Ignaz Joseph Pleyel: Adolf Ehrentraud

 
 
Programm:

PLEYEL LEBT!
Herzliche Einladung
zum absoluten Höhepunkt des Jahres 2017
Welturaufführung
374. Veranstaltung der IPG

am 8. September 2017, 18,00 Uhr
am Südhang des Weinberges vor dem Pleyel Kulturzentrums als Freiluftaufführung

(bei Schlechtwetter im Haus der Musik in Grafenwörth).



PROGRAMM:
Den absoluten Höhepunkt
im Jubiläumsjahr 2017 bildet die Veranstaltung


"PLEYEL LEBT"
in 2 Akten

(szenische Welturaufführung)

Pleyels spannendes und ruhmreiches Leben und Werk
wird in einem roten Faden von seiner Kindheit bis zu seinem Ende
szenisch und musikalisch dargestellt, und zeigt auf warum der meistgespielte Komponist weltweit
und so erfolgreiche Unternehmer in seiner Heimat vergessen werden konnte!
Den Höhepunkt dieser szenischen Welturaufführung
im 2. Akt nach der Pause bildet das Werk

"HYMNE ZUM 10. AUGUST"
1793, Ben 706
mit großem Orchester, großem Chor, Solisten, Statisten & Ballett

Wir haben "Die Hymne zum 10. August" als Mikrofilm aus Paris geholt, den Film fotografiert,
in pdf umgewandelt und haben ihn für eine spielbare Fassung in ein PC-Programm eingegeben.
Der Notensetzer ist selbst Komponist und teilte mir bereits mehrmals seine große Begeisterung mit.
Kein Wunder also, dass diese Hymne damals des Öfteren mit der später entstandenen "Schöpfung" von Joseph Haydn
verwechselt und verglichen wurde.
Wir nehmen an, dass Sie genauso begeistert sein werden wie die Besucher der Vorstellungen in den Jahren 1793 bis 1799.
Wie so viele andere hunderte Werke lassen wir auch dieses Werk
erstmals nach 224 Jahren nach der Uraufführung wieder erklingen.
Lassen Sie sich bitte dieses Werk nicht entgehen!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihre IPG
 
Änderungen vorbehalten!


Zurück